Renault-Gruppe wächst sechsmal stärker als der deutsche Markt

Picture

Vorstandschef Uwe Hochgeschurtz steuert die Renault Deutschland GmbH erfolgreich. Foto: RDAG/dpp

In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 stiegen in Deutschland die Zulassungen der Renault-Gruppe um 14,8 Prozent auf fast 164.967 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge - der Gesamtmarkt wuchs um 2,2 Prozent. Der Marktanteil der Renault-Marken stieg um 0,64 Prozentpunkte auf 5,87 Prozent. (Vergleichszeitraum 2016: 5,23 Prozent Marktanteil). Die Pkw-Zulassungen wuchsen um 16,6 Prozent auf 147.637 Einheiten (per September 2016: 126.658 Pkw-Zulassungen). Auch bei den Elektroautos ist Renault in Deutschland weiterhin klar die Nummer eins. Mit 3751 Zulassungen bei den rein batteriebetriebenen Fahrzeugen per Ende August 2017 erreicht Renault einen Marktanteil von 22,2 Prozent. Die Verkäufe stiegen um 47,8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016.


Die Zulassungen der Marke Renault stiegen von Januar bis September um 10,6 Prozent auf 115.616 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (Vergleichszeitraum 2016: 104.507 Zulassungen). Der Marktanteil wuchs auf 4,11 Prozent nach 3,8 Prozent im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.


Die Pkw-Zulassungen der Marke Renault erreichten ein Plus von 12,4 Prozent auf 99.946 Fahrzeuge (Januar bis September 2016: 88.906 Einheiten). Der Marktanteil stieg auf 3,83 Prozent (3,48 Prozent im Vergleichszeitraum 2016). Gleichzeitig wurden 15.670 leichte Nutzfahrzeuge der Marke neu zugelassen (Januar bis September 2016: 15.601 Einheiten). Der Nutzfahrzeug-Marktanteil von Renault liegt per Ende September bei 7,92 Prozent.


Die Marke Dacia steigerte ihre Zulassungen von Januar bis September um 25,9 Prozent auf 49.351 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (Januar bis September 2016: 39.206 Einheiten). Der Marktanteil stieg auf 1,76 Prozent (1,43 Prozent). Die Verkäufe teilen sich auf in 47.691 Pkw (plus 26,3 Prozent) und 1660 leichte Nutzfahrzeuge (plus 14,2 Prozent). (dpp-AutoReporter/wpr)