Neue Mercedes-Benz X-Klasse: Pickup mit Lifestyle

Picture

Die Mercedes-Benz X-Klasse will neuer Maßstab für Komfort und Wertanmutung sein. Foto: Daimler/dpp-AutoReporter

Die Mercedes-Benz X-Klasse vereint die typischen Eigenschaften eines Pickups - robust, funktional, belastbar und geländegängig - mit den klassischen Stärken eines echten Mercedes - Design, Komfort, Fahrdynamik und Sicherheit.


Im Design fügt sich die X-Klasse mit Zentralstern, Zwei-Lamellen-Kühlergrill, modellierter Motorhaube und in die Kotflügel gezogenen Scheinwerfern in das Portfolio ein.


Dank ihres langen Radstands von 3150 Millimetern, dem kurzen Überhang vorne, der nach hinten gesetzten Fahrgastzelle und dem sehr langen Überhang hinten hat die X-Klasse einen gestreckten Karosseriekörper (5340 mm Länge), der Dynamik ausstrahlen soll. Breite: 1920, Höhe 1819 mm.


Die seitliche Fenstergrafik mit ihrem Knick an der Bordkante und die straffe Linienführung mit muskulöser Flächenbetonung unterstreichen zusätzlich die Längsdynamik. Weit ausgestellte Radhäuser, die souveräne Front und das puristisch gestaltete Heck betonen die Breitenwirkung. Sie lassen den Pickup optisch kraftvoll auf der Straße stehen. Der Midsize-Pickup kommt in der Basisvariante ‚Pure‘ für den klassisch-robusten Einsatz, ‚Progressive‘ für höhere Komfortansprüche und als ‚Power‘ für den urbanen Lifestyle.


Als Topmotorisierung steht ab Mitte 2018 ein V6-Diesel mit 190 kW/258 PS zur Wahl, der die Spitzenposition bei den Midsize-Pickups einnimmt. Die Markteinführung startet mit dem Diesel X 220 d (120 kW/163 PS) und dem X 250 d (140 kW/190 PS) sowie einem Benzinmotor (122 kW/165 PS).


Der zuschaltbare Allradantrieb 4Matic mit Low-Range-Untersetzung und optionaler Differentialsperre an der Hinterachse meistert fast jedes Gelände. Ab Mitte 2018 vervollständigt ein permanenter Allradantrieb das Portfolio. Er bietet auch bei voller Geschwindigkeit auf der Straße maximale Performance und Traktion. Dank breiter Spur, komfortabler Feder-Dämpfer-Abstimmung sowie Schraubenfedern und innenbelüfteten Scheibenbremsen rundum soll die X-Klasse neben Offoad auch herausragende Onroad-Performance bieten. Die X-Klasse stemmt eine Nutzlast von bis zu 1,1 Tonnen. Mit einer Zugkraft von bis zu 3,5 Tonnen kann sie einen Anhänger mit drei Pferden oder eine Acht-Meter-Yacht ziehen.


Der Mercedes-Pickup kommt mit reichhaltiger passiver und aktiver Sicherheitsausstattung auf den Markt: Dazu zählen unter anderem der Aktive Brems-Assistent, der Spurhalte-Assistent und der Verkehrszeichen-Assistent. Dank ‚Mercedes me connect‘ sind X-Klasse Kunden stets per Smartphone mit ihrem Fahrzeug verbunden und können nützliche Informationen wie Fahrzeugstandort oder Tankfüllstand abfragen und von Tür zu Tür navigieren.


Das Ladebett ist in der Breite so konzipiert, dass auch zwischen den Radhäusern eine Europalette quer verladen werden kann. Als einziger Midsize-Pickup verfügt die X-Klasse über eine serienmäßige Beleuchtung der Ladefläche. In der dritten Bremsleuchte befinden sich LED-Lichter, die das Ladebett ausleuchten - per Schalter in der Mittelkonsole. Eine 12-Volt-Steckdose zum Betrieb von Zusatzgeräten, wie zum Beispiel Kompressoren, gehört ebenfalls zur Grundausstattung.


Die Mercedes-Benz X-Klasse startet in Deutschland ab 37.294 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.). Die Markteinführung beginnt im November 2017 in Europa. (dpp-AutoReporter/wpr)