Ford ernennt Leenarts zum europäischen Designchef

Picture

Der Niederländer Amko Leenarts (44) ist jetzt Designdirektor für Ford in Europa. Foto: Ford/dpp-AutoReporter

Amko Leenarts ist zum Direktor Design, Ford of Europe, ernannt worden. Der 44-jährige ist damit verantwortlich für das Exterieur- und Interieurdesign der Fahrzeuge, die federführend in Europa entwickelt werden; dazu zählen Fahrzeuge der Kompakt- und Kleinwagenklasse, Crossover-Modelle und Fahrzeuge für globale Märkte. Leenarts wird ein Team von 275 Mitarbeitern in den Design-Studios von Ford in Köln-Merkenich und Dunton/GB leiten. Leenarts berichtet an Moray Callum, Vice President Design der Ford Motor Company.

 

In das Design-Studio am Standort Köln-Merkenich hatte Ford erst kürzlich die Summe von 13 Millionen Euro in den Ausbau der Designwerkstatt und den Ausbau von Büros investiert - mit weiteren 3,5 Mio wurden modernste 3D-Frästechnologien gefördert.

 

„Es ist eine spannende Zeit für unsere Design-Teams bei Ford. Wir studieren immer intensiver die Interaktion zwischen unseren Kunden und ihren Fahrzeugen. Dabei geht es uns um Gestaltungsmöglichkeiten, die in hohem Maße das Leben der Menschen erleichtern", sagt Leenarts.

 

Leenarts war - nach seiner Zeit als Leiter des PSA-Interieurdesigns - verantwortlich für das Innenraum-Design der Marken Ford und Lincoln weltweit. Leenarts trat dem Unternehmen Ford im Jahr 2012 bei. Er absolvierte die Academy of Arts in Groningen/NL mit einem Abschluss im Fach Innenarchitektur. Seiner Leidenschaft für Autodesign folgend, studierte Leenarts weiter am Royal College of Art in London/GB zum Master in Vehicle Design.

 

Leenarts folgt auf Joel Piaskowski, der zum globalen Design-Direktor ernannt wurde und nun eine globale Leitungsfunktion für Fahrzeug-Design am Ford-Standort in Dearborn/USA bekleidet. Piaskowski leitete zuvor das Design-Team von Ford of Europe und war seit 2014 unter anderem maßgeblich beteiligt an der Entwicklung des neuen Ford Fiesta. (dpp-AutoReporter/wpr)