Daimler in Indien: 50.000 BharatBenz in fünf Jahren

Picture

Lastwagen der Daimler-Marke ‚BharatBenz‘ werden in Indien hergestellt. Foto: Daimler/dpp-AutoReporter

Weniger als fünf Jahre nach der Markteinführung knackt Daimler India Commercial Vehicles (DCIV) einen wichtigen Meilenstein: 50.000 BharatBenz Lkw sind inzwischen auf indischen Straßen unterwegs, weitere 10.000 Lkw wurden von dort in mehr als 30 Märkte exportiert. BharatBenz wurde speziell für den indischen Markt entwickelt.


Mit der Einführung der neuen schweren BharatBenz Lkw hat die indische Nutzfahrzeugmarke von Daimler jetzt ihr gesamtes Produktportfolio neu aufgelegt. Zusätzlich hat sich Indien in den letzten Jahren zum Export-Knotenpunkt entwickelt: Die Exportzahlen verdoppeln sich seit mehreren Jahren in Folge. Der nächste große Schritt wird im dritten Quartal der Exportstart des leichten Lkw (unter neun Tonnen) nach Nahost sein.


Mit der Markteinführung der indischen Marke BharatBenz wagte die Nutzfahrzeugsparte von Daimler einen wichtigen Schritt in den weltweit schwierigsten Nutzfahrzeugmarkt - beherrscht von starken Inlandsmarken. Das zahlt sich nun aus: War Indien bis 2014 noch nicht in den Top Ten der wichtigsten Märkte für Daimler Trucks, nimmt der Markt nun schon den fünften Rang ein - mit 13.100 verkauften Einheiten in 2016.


Neben dem starken Auftritt der Marke BharatBenz im lokalen Markt, dient Indien auch als wichtiger Standort für weltweite Exporte. Seit dem Start im Juni 2013 exportierte Daimler India Commercial Vehicles 10.000 Lkw aus dem Produktionswerk in Oragadam in der Nähe von Chennai. In 2016 verdoppelten sich die Exporte erneut auf mehr als 4000 Einheiten. Die FUSO- und Mercedes-Benz Fahrzeuge werden auf denselben Produktionslinien gefertigt wie das lokale BharatBenz-Portfolio. Die Lkw werden in mehr als 30 Märkte in Asien, Nahost, Afrika und Lateinamerika exportiert. Noch in diesem Jahr wird die Zahl auf bis zu 40 Märkte auf drei Kontinenten wachsen, inklusive Bahrain und weiteren Märkten in Afrika und Lateinamerika.


Mit der Markteinführung der neuen BharatBenz Schwer-Lkw im April 2017, schließt DICV das Update des gesamten Inland-Lkw-Portfolios in weniger als fünf Jahren seit Markteinführung ab. Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kraftstoffeffizienz zeichnen das neue Portfolio aus. Insbesondere die Kombination aus höherer Kraftstoffeffizienz im zweistelligen Prozentbereich und geringeren Wartungskosten bei den neuen schweren Lkw bringen den Kunden einen echten Mehrwert.


Ein wichtiger Impuls für das große Wachstum: BharatBenz hat deutlich vor Inkrafttreten den neuen Emissionsstandard eingeführt. Das gesamte BharatBenz Portfolio ist bereits seit August 2015 mit BS-IV erhältlich. BharatBenz hatte bereits mehr als 1.000 Fahrzeuge mit BS-IV an Kunden übergeben, als der neue Emissionsstandard im April 2017 verpflichtend wurde. Die BS-IV Lösung basiert auf der bewährten SCR Technologie, die auch schon seit Jahren in Mercedes-Benz Lkw eingesetzt und stetig weiterentwickelt wird.


Die Marke BharatBenz ist für den indischen Markt maßgeschneidert. Erstmals im Februar 2011 vorgestellt, feierte die Marke im September 2012 ihren Markteinstieg und bot schnell ein vollwertiges Portfolio im Bereich der mittleren und schweren Lkw. Im April 2014 knackte BharatBenz erstmals den Meilenstein von 10.000 Einheiten und trieb das Wachstum weiter voran. Mit einem Update der mittelschweren Lkw in 2016 und der schweren Lkw im Jahre 2017, brachte BharatBenz innerhalb einer kurzen Zeitspanne sein gesamtes Lkw-Portfolio auf den neusten Stand und kann so den Kunden einen noch besseren Gegenwert für ihr Geld bieten. BharatBenz Produkte werden durch ein indienweites Netzwerk von mehr als 130 Anlaufstellen verkauft und gewartet. (dpp-AutoReporter/wpr)