Abarth 695 Rivale – Das Bötchen

Picture

Den Abarth 695 Rivale gibt es exklusiv in blau-silber. Foto: FCA/dpp-AutoReporter

Der Abarth 695 Rivale entstand in einer Kooperation zwischen zwei großen italienischen Marken, die sich auf ihrem Gebiet führend wähnen bei Technologie, Innovation, Detailtreue und Leistung. Das aufwändigste Abarth-Sondermodell aller Zeiten ist eine Gemeinschaftsproduktion mit Riva. Als eine der weltweit führenden Marken im Bau von Motoryachten steht Riva aus Sarnico/I für Stil und Eleganz aus Italien.


Der Edel-Mini ist als Limousine und als Cabriolimousine mit Stoffverdeck lieferbar und ist zweifarbig in Blau und dem für Riva typischen Shark Grau lackiert. Auch die Griffe und Leisten in satiniertem Chrom sollen das Design moderner Riva-Motoryachten assoziieren.


Als Antrieb dient ein Turbo-Benziner mit 1,4 Liter Hubraum, der 132 kW/180 PS und ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter zur Verfügung stellt. Im Punkt Leistungsgewicht liegt der neue Abarth 695 Rivale auf dem Niveau eines echten Sportwagens - bei einem Leergewicht von 1045 Kilogramm muss jedes PS nur 5,8 Kilogramm bewegen. Der Abarth 695 Rivale beschleunigt in 6,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h.


Typisch Abarth sind die Abgasanlage von Akrapovič mit Kohlefaser-verkleideten Endrohren, die Hochleistungsbremsanlage von Brembo mit Vierkolben-Bremszangen an der Vorderachse, 17-Zoll-Leichtmetallräder und Koni-Stoßdämpfer.


Noch exklusiver als der Abarth 695 Rivale ist das Jubiläumsmodell Abarth 695 Rivale ‚175th Anniversary‘ das nur jeweils 175 Mal als Limousine und als Cabriolet gebaut wird. Mit ihm wird der 175. Geburtstag der Marke Riva gefeiert, die 1842 gegründet wurde. Die ‚Ultra Limited Edition‘ des Abarth 695 weist zahlreiche handgefertigte Elemente auf, darunter mit zweifarbig blau-schwarzem Leder bezogene Vordersitze. Weitere Kennzeichen sind die spezifischen Leichtmetallräder sowie Logos mit dem Geburtstagsmotiv.


Im Innenraum vermittelt besonders die optionale Mahagoni-Ausstattung die Fantasie, im Steuerstand einer Riva-Yacht zu sitzen. In dieser Modellvariante ist die Armaturenbrettabdeckung aus Mahagoni und die Instrumentenabdeckung ist mit blauem Leder überzogen. Das Lenkrad ist ebenfalls mit blauem Leder bezogen und mit einem Mahagoni-Element verziert - wie auch Schaltknauf und Einstiegsleisten.


Serienmäßig ist beim Abarth 695 Rivale das Entertainmentsystem Uconnect an Bord, das mit Hilfe der Applikationen Apple CarPlay und Android Auto die Einbindung kompatibler Smartphones ermöglicht. Es wird mittels eines hochauflösenden Touchscreens mit 7,0 Zoll-Bildschirmdiagonale bedient. (dpp-AutoReporter/wpr)