Fiat 500L - mehr Variabilität, mehr Technologie

Picture

Designaktualisierungen kennzeichnen den neuen 500L - hier in der Variante Cross. Foto: FCA/dpp-AutoReporter

Die neue Modellgeneration der Familienlimousine 500L stellt Fiat in drei Varianten zur Wahl: Urban, Cross und Wagon. Im Vergleich zum Vorgänger sind rund 40 Prozent aller Bauteile neu. Mehr Technologie und Konnektivität wird geboten.


Sind die Straßen in den Städten die Heimat des eleganten Fiat 500L Urban, so ist der neue Fiat 500L Cross auch abseits befestigter Wege zu Hause. Die um 25 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit, Unterfahrschutz vorne und hinten, Flankenarmierung und das neue Design der Stoßfänger verleihen dem Fiat 500L Cross moderaten Abenteuerlook. Es lassen sich drei Fahrprogramme für unterschiedliche Straßenverhältnisse anwählen: Normal, Traction+ und Gravity Control.


Die höchste Variabilität und das größte Raumgebot bietet mit bis zu sieben Sitzen der Fiat 500L Wagon.


Allen drei Varianten des neuen Fiat 500L gemeinsam ist der größte Kofferraum im Segment sowie die innovative Technologie, zu der beispielsweise modernste Konnektivität zählt. Je nach Modellversion ist das Entertainmentsystem Uconnect HD Live an Bord, das über einen 7,0 Zoll (17,8 Zentimeter) großen, hochauflösenden Bildschirm gesteuert wird. Uconnect HD Live ermöglicht die perfekte Integration kompatibler Smartphones. Dank der Applikationen Apple Car Play beziehungsweise Android Auto lassen sich die Funktionen des Smartphones nutzen, ohne die Hände vom Lenkrad oder die Augen von der Straße zu nehmen. So sind der gefahrlose Genuss von Musikstreaming-Diensten, der Empfang von Verkehrs- oder Wettermeldungen, die Verbindung zu sozialen Netzwerken sowie der Gebrauch des Telefons möglich.


Zu den Sicherheitseinrichtungen gehören der autonome City-Notbremsassistent, der im Geschwindigkeitsbereich von weniger als 30 km/h Hindernisse vor dem Fahrzeug erkennt und automatisch eine Notbremsung einleitet, sollte der Fahrer trotz drohender Kollision nicht reagieren.


Die Motorenpalette umfasst drei Benziner, zwei Turbodiesel sowie ein wahlweise mit Benzin oder Erdgas (CNG) arbeitendes Triebwerk mit einer Leistungsspannweite von 70 kW795 PS bis 88 kW/120 PS. Passend zur jeweiligen Motorversion ist der neue Fiat 500L entweder mit einem manuellen Getriebe mit fünf oder sechs Gängen oder mit dem automatisierten Schaltgetriebe Dualogic ausgestattet. (dpp-AutoReporter/wpr)